Wenn Sie sich um einen Studienplatz an einer ausländischen Universität bewerben oder sich im Ausland niederlassen wollen, kann es sein, dass man von Ihnen beglaubigte Übersetzungen persönlicher Dokumente verlangt. Wenn eine Behörde dies fordert, dann sollten Sie definitiv dafür Sorge tragen, dass die Übersetzungen, die Sie vorlegen, die geforderten Kriterien erfüllen.

Was ist eine beglaubigte Übersetzung?

Eine beglaubigte Übersetzung wird in der Regel von einem unterzeichneten Dokument begleitet, das die Richtigkeit der Übersetzung bescheinigt. Diese Bescheinigung kann von einem Übersetzer oder der Agentur, für die er/sie arbeitet, ausgestellt werden. Vergewissern Sie sich, dass der/die Übersetzer/in oder die Agentur, mit der Sie zusammenarbeiten, professionell und zuverlässig arbeitet und diese Bescheinigung liefern kann.

Beglaubigte Übersetzungen werden oft gebraucht, wenn man mit offiziellen Dokumenten, Protokollen, Verträgen und so weiter zu tun hat. Weil die Person oder Stelle, für die die übersetzten Dokumente bestimmt sind, im Normalfall nicht beide Sprachen lesen kann, ist durch die Beglaubigung garantiert, dass die Übersetzung korrekt und vollständig ist.

In den USA und in Großbritannien ist jeder professionelle Übersetzer und jede Übersetzungs-Agentur berechtigt, die Beglaubigung auszustellen. Ein offizielles Prüf- oder Akkreditierungsverfahren ist nicht notwendig. In anderen Ländern, vor allem in Kontinental-Europa, können Übersetzer den Status eines „Staatlich geprüften Übersetzers/Dolmetschers“ erlangen. In Deutschland zum Beispiel, indem sie ihre Ausbildung und Berufserfahrung dokumentieren und sich dann der staatlichen Prüfung unterziehen. Die bestandene Prüfung kann als Grundlage für die Beeidigung vor Gericht dienen (http://www.bdue.de/der-beruf/wege-zum-beruf/staatliche-pruefung/). In diesem Fall werden die angefertigten Übersetzungen automatisch als vollständige und sinntreue Wiedergabe des Originaldokuments angesehen. Ein beeidigter Übersetzer zertifiziert seine Übersetzungen, indem er sie, zusammen mit einer formalen Erklärung über die Richtigkeit seines Textes, dem Original-Dokument beifügt. Diese Erklärung muss auch den offiziellen Stempel des Übersetzers oder der Übersetzer-Agentur tragen.

In den USA und Großbritannien gibt es etwas Derartiges nicht, obwohl viele Übersetzer natürlich Referenzen vorweisen können wie etwa ein ATA-Zertifikat, das Qualifikation und Berufserfahrung des jeweiligen Trägers bescheinigt. Andere Möglichkeiten, ein akkreditierter Übersetzer zu werden, sind das Übersetzerdiplom, ein NAATI-Zertifikat oder der Master-Abschluss im Fach Übersetzung. Diese Qualifikationen beinhalten nicht automatisch einen offiziellen legalen Status, aber sie werden international als Beleg für die professionelle Kompetenz eines Übersetzers angesehen.

 

Wann Sie eine beglaubigte Übersetzung brauchen

Eine beglaubigte Übersetzung brauchen Sie meist dann, wenn Sie an einer ausländischen Universität studieren oder sich im Ausland niederlassen wollen. Einreisepapiere oder Bewerbungen für einen Studienplatz müssen meist beglaubigt sein, damit ihre Korrektheit gewährleistet ist. In den USA und Großbritannien kann in manchen Situationen die beglaubigte Übersetzung auch anderer offizieller Dokumente (z. B. Verträge) notwendig sein. In anderen europäischen Ländern kann es sein, dass Übersetzungen von juristischen oder Verwaltungsdokumenten von einem beeidigten Übersetzer angefertigt werden müssen, um sicherzustellen, dass sie auch als offizielle Übersetzungen akzeptiert werden. Sie sollten in jedem Fall mit der Person oder Stelle, mit der Sie zu tun haben, genau absprechen, was benötigt wird, damit Sie alles richtig einreichen können.

In manchen Fällen werden Sie eine notariell beglaubigte Übersetzung brauchen. Sie gewährleistet für die Stelle, bei der Sie die Dokumente einreichen, eine noch höhere Stufe der Zuverlässigkeit. Für eine notariell beglaubigte Übersetzung muss der oder die Übersetzer/in seine/ihre formale Erklärung über die Richtigkeit seines/ihres Textes im Beisein eines Notars unterzeichnen, der dann wiederum das Dokument stempelt und unterzeichnet, um die Identität des Übersetzers zu beglaubigen. Der Notar beglaubigt nicht die Korrektheit der Übersetzung, da er ja meistens die betreffenden Sprachen nicht spricht.

Worauf Sie achten sollten

Sie fragen sich vielleicht, worauf Sie bei der Wahl eines Übersetzerbüros achten sollten, wenn Sie eine beglaubigte Übersetzung brauchen. Wenn Sie der US-Einwanderungsbehörde USCIS (U.S. Citizenship and Immigration Services) Übersetzungen von Dokumenten einreichen müssen, sollten Sie sich genau nach den verlangten Kriterien erkundigen. Manche Übersetzungsbüros sind mit den Anforderungen der USCIS vertraut und können garantieren, dass ihre beglaubigten Übersetzungen dort akzeptiert werden. Das ist sehr wichtig, da es natürlich Verzögerungen und Kosten verursacht, wenn eine Übersetzung nicht akzeptiert wird.

Wo wir schon bei den Kosten sind: Wie viel kostet eine beglaubigte Übersetzung? Wir können Sie beruhigen: Sie muss nicht teuer sein! Unsere Firma bietet Ihnen beglaubigte Übersetzungen aus den Händen qualifizierter Übersetzer zu moderaten Preisen an.

übersetzt von:
Michael Schaefer, D-79291 Merdingen
 
schaefer.mike@t-online.de