Asiatische Sprachen unterscheiden sich grundsätzlich wesentlich von europäischen Sprachen. Es reicht nicht aus, die Regeln der Grammatik, die Rechtschreibung der Wörter und einen reichen Wortschatz gut zu lernen. Man muss lernen, asiatische Sprachen von innen heraus zu verstehen; man muss sich in sie hineinfühlen.

Nur durch jahrelange Erfahrung ist es möglich, tief in die Sprache einzudringen und mit ihr zu arbeiten.

Die chinesische Sprache gilt aufgrund der Vielfalt der Dialekte, der schwierigen Besonderheiten der Aussprache und vieler anderer Gründe als eine der schwierigsten. Dennoch kann es sehr spannend sein, diese Sprache kennen zu lernen.

Schon gewusst? ... 6 erstaunlichen Fakten über die chinesische Sprache!

Es gibt zwei Varianten der chinesischen Schriftzeichen: vereinfacht (Festlandchina) und traditionell (Hongkong, Taiwan). Wie sieht das aus? Zum Beispiel lautet das Wort "Buch" im traditionellen Chinesisch , im vereinfachten Chinesisch: .

  1. Berühmte Persönlichkeiten wählen zunehmend Chinesisch als Studiensprache. So hielt Mark Zuckerberg an der Universität Peking eine Rede auf Chinesisch, und Prinz William wünschte in seinem Interview ein frohes neues Jahr auf Chinesisch.
  2. Die Wissenschaft hat bewiesen, dass Chinesischsprecher beide Temporallappen des Gehirns gleichzeitig benutzen.
  3. Chinesisch hat eine unglaublich einfache Grammatik. Es gibt keine Geschlechter, keine Plurale, keine Verbkonjugationen, nicht einmal Satzzeichen. Wären da nicht die Hieroglyphen, könnte es die einfachste Sprache der Welt sein.
  4. Dennoch hat es die chinesische Sprache aufgrund ihrer Komplexität ins Guinness Buch der Rekorde geschafft. Die Komplexität der chinesischen Sprache ist sowohl auf die Hieroglyphenschrift als auch auf die Tonalität zurückzuführen (je nach Ton kann ein und dasselbe scheinbare Wort bis zu vier Bedeutungen haben). Klassisches Beispiel: 妈 [mā] im ersten Ton bedeutet "Mutter" und 马 [mă] im dritten Ton - wie "Pferd").
  5. Chinesische Jugendliche verwenden digitale Codes, um online zu kommunizieren. Mit Hilfe einer Reihe von Zahlen wurde ein spezielles Kommunikationssystem mit häufig verwendeten Phrasen entwickelt. Zum Beispiel 520 - "Ich liebe dich", 065 - "Es tut mir leid."
  6. Chinesisch ist eine erstaunliche Sprache, reich an Dialekten, eine der ältesten Sprachen und die am weitesten verbreitete Sprache der Welt (sie wird von mehr als 1,3 Milliarden Menschen gesprochen) - jedoch auch eine der am schwierigsten zu übersetzenden Sprachen. Um eine wirklich hochwertige Übersetzung anzufertigen, muss ein Spezialist extrem auf Details, Bedeutungen und Töne achten (wenn es um das Dolmetschen geht).

chinesische Sprache

Was ist das Besondere an den chinesischen Schriftzeichen und der Sprache?

Wie wir alle wissen, hat jede Sprache ihre eigenen Merkmale und Chinesisch ist da keine Ausnahme. Niemand wird bestreiten, dass diese Sprache sehr interessant und eigenartig ist. Hier sind einige ihrer charakteristischen Eigenschaften:

  1. Phonetisches System. Es umfasst einen Komplex von Vokalen und Konsonanten und vier Silbentöne. Vieles hängt von der Intonation ab, denn die meisten Wörter sind in der Schreibweise gleich, haben aber je nach Intonation und Aussprache unterschiedliche Bedeutungen. Das schreckt oft Menschen ab, die Chinesisch lernen wollen.
  2. Hieroglyphen und Schrift. Eine Hieroglyphe ist eine Silbe, und Wörter können aus mehreren Silben oder aus einer Silbe bestehen. Die häufigste Variante sind zweisilbige Wörter, d.h. Wörter, die aus einem Hieroglyphenpaar bestehen. Interessant ist die Tatsache, dass viele chinesische Nachnamen aus nur einem Zeichen bestehen. Im Allgemeinen haben die Hieroglyphen etwa vierzigtausend Zeichen. Aber lassen Sie sich nicht einschüchtern - um Chinesische Muttersprachler zu verstehen und mit ihnen zu kommunizieren, reicht es aus, etwa zweitausend Zeichen zu kennen. Wenn Sie die chinesische Sprache lernen, werden Sie feststellen, dass es keine Deklinationen, Geschlechter und Fälle gibt und dass die Struktur von Sätzen und Phrasen immer gleich ist.
  3. Zeichensetzung. Dank der Hieroglyphen gibt es in China keine Satzzeichen. Das wird Ihre Lernzeit erheblich beschleunigen.
  4. Dialektale und regionale Unterschiede. In China gibt es sieben Dialekte. In der Regel verstehen sich Menschen, die verschiedenen Dialektgruppen angehören, nicht ganz, wenn sie miteinander kommunizieren.

Der Ausweg aus dieser Situation ist die Landessprache Mandarin. Putonghua ist eine Sprache, die Menschen aus verschiedenen Dialektgruppen zusammenbringt.

Wenn Sie sich entscheiden, Chinesisch zu lernen, dann ist Mandarin-Chinesisch genau das Richtige für Sie. Mit seiner Hilfe werden Sie in der Lage sein, frei zu kommunizieren und ohne Schwierigkeiten zu lesen und zu schreiben.    

Dialekte der Sprache

Die chinesische Sprache besteht aus einer großen Anzahl von Dialekten, die sich in Aussprache, Grammatik und Wortschatz unterscheiden. Es gibt 7 Hauptgruppen von ihr: Mandarin, Wu, Kantonesisch oder Yue, Min, Hakka, Gan und Xiang. Neben den Dialekten gibt es auch innerhalb der einzelnen Gruppen Variationen, die sich in der Betonung oder der Aussprache der Laute unterscheiden.

Zum Beispiel klingt das Standard-Mandarin in verschiedenen Städten Chinas unterschiedlich. Die Einteilung der chinesischen Sprache in Dialektgruppen ist auf geografische oder historische Faktoren zurückzuführen. Jeder der Dialekte erfüllt alle Kriterien, um den Status einer eigenständigen Sprache zu haben, aber eine einzige Schrift für ganz China gewährleistet die Integrität der chinesischen Sprache.

Nach der Einführung von Mandarin als Amtssprache begannen viele, es als die eigentliche Sprache zu betrachten.

chinesische Sprache

Wie kommunizieren chinesische Menschen?

Linguisten unterscheiden traditionell acht bis zwölf Gruppen von Dialekten des modernen Chinesisch. Sie unterscheiden sich stark voneinander, und die Bewohner der nördlichen Provinzen verstehen ihre Landsleute aus den südlichen Provinzen überhaupt nicht und umgekehrt.

Anzahl der Hieroglyphen

Man geht davon aus, dass es im modernen Chinesisch 50.000 bis 100.000 Schriftzeichen gibt. Ein kleiner Teil davon wird verwendet, der Rest ist das Erbe alter chinesischer Manuskripte.

Einigen Quellen zufolge reicht es aus, 10.000 Hieroglyphen zu kennen, um Zeitschriften und Literatur zu lesen, das lokale Internet zu nutzen, populärwissenschaftliche Fernsehsendungen und Dokumentarfilme zu sehen und vieles mehr. Die Kenntnis von 5000 Hieroglyphen ermöglicht es Ihnen, sich gut mit Muttersprachlern zu verständigen und das Wesentliche des Gesprächs zu verfolgen.

Anzahl der Wörter dieser Sprache

Grob geschätzt gibt es im modernen Chinesisch, in dem einzelne Zeichen ein ganzes Wort darstellen können, etwa 370.000 "gültige" Wörter. Einige Quellen behaupten, dass es 500.000 davon gibt.

Was ist eine chinesische Tastatur

Auf einem Computer erfolgt die Eingabe über das Menü "Sprache und regionale Standards" - "Sprache und Tastaturen" - "Tastatur ändern". Sie können Hieroglyphen auch über den Google-Dienst, InputKing, Chinese Tools, TypingChienese, ChinDict eingeben.

Ist Chinesisch Mandarin?

Chinesisch hat eine große Anzahl von Dialekten. Die offizielle Sprache ist Mandarin (Mandarin), ein nördlicher Dialekt. Im Englischen bedeutet Mandarin Mandarin. Der alte Name von Mandarin bedeutet übersetzt "die Sprache der Beamten" - man glaubte, dass der Adel diese Sprache sprach. In Portugal wurden die Beamten Mandarinen genannt, und aus dem Portugiesischen kam das Wort ins Englische.

chinesische Sprache